Medizinisch geprüft von: Thomas Fischer (Apotheker). Dieser Artikel wurde nach medizinischen Standards geschrieben. Info

Medizinisch geprüft von:, Thomas Fischer (Apotheker)Info zu medizinischen Inhalten

Propecia verspricht Hilfe gegen den von vielen Männern gefürchteten Haarausfall, muss aber dazu lange Zeit eingenommen werden und als sogenanntes Lifestyle-Medikament zumindest von gesetzlich Versicherten aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Für die betroffenen Männer empfiehlt sich deshalb die Information über Propecia Generika, mit denen möglicherweise viel Geld zu sparen ist.

Was sind Propecia Generika?

Propecia Generika sind Arzneimittel, die 1 mg des Wirkstoffs Finasterid enthalten. Diese Medikamente sind wie das Original-Präparat Propecia zur Behandlung androgenetischer Alopezie (männlicher Typ des Haarausfalls) bei Männern zwischen 18 und 41 Jahren zugelassen.

Propecia Generika

Dieser Haarausfall vom männlichen Typ betrifft rund 80% aller Männer auf der Welt. Die Ursache ist eine (auch, aber nicht immer vererbte) Überempfindlichkeit gegen das im Körper aus Testosteron gebildete Hormon DHT, wodurch die Wachstumsphase der Haare verkürzt wird.

Wenn sich dieser Haarausfall schon bei jüngeren Männern zwischen 18 und 41 Jahren zeigt (meist durch Zurückweichen der Haare an Stirn und Schläfen, Ausbildung der sogenannten Geheimratsecken), kann durch die Einnahme von Propecia in mehr als 50% der Fälle eine Besserung erzielt werden: Das Medikament senkt den DHT-Spiegel in der Kopfhaut, indem es das Enzym hemmt, das Testosteron zu DHT umwandelt. Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Ratgeber „Finasterid Wirkung – Wie schnell wirkt Finasterid nach Einnahme?„.

Diese Besserung ist auch bei Einnahme von Finasterid (Propecia Generika) zu erwarten, da Generika vor der Zulassung die gleiche Wirksamkeit und Sicherheit wie das Original-Präparat beweisen müssen.

Unser Tipp: Finasterid rezeptfrei kaufen

Die Online Behandlung bietet Patienten eine sichere und diskrete Alternative, Finasterid mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird. Nach Feststellung der Eignung für Finasterid wird das Online Rezept ausgestellt und das Medikament an Ihre Wunschadresse versendet.
5/5

Kann ich Propecia Generika rezeptfrei online kaufen?

Kein Medikament, das den Wirkstoff Finasterid enthält, darf in Deutschland ohne Rezept ausgegeben oder eingeführt werden (s. auch Propecia kaufen – mit Online Rezept). 

Denn in der Arzneimittelverschreibungsverordnung werden die Wirkstoffe in den Arzneien unter Rezeptpflicht gestellt, nicht der Markenname eines Medikaments. Der Wirkstoff Finasterid gehört zu den dort genannten, rezeptpflichtigen Wirkstoffen.

Diese deutsche Rezeptpflicht für Finasterid wirkt auch nach außen: Rezeptpflichtige Arzneimittel dürfen nach § 73 Arzneimittelgesetz nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen nach Deutschland eingeführt werden. Zu diesen Voraussetzungen gehört immer die Vorlage eines gültigen, von einem Arzt ausgestellten Rezept.

Auch Herstellung und Handel der rezeptpflichtigen Medikamenten ist in der gesamten EU und allen anderen Staaten mit einem funktionierenden Rechtssystem durch zahlreiche gesetzliche Vorschriften abgesichert.

Warum sind Propecia Generika rezeptpflichtig?

Alle Propecia Generika enthalten wie das Original-Präparat Propecia 1 mg Finasterid und wirken genauso wie das Original-Präparat Propecia: Die Generika müssen für die Zulassung nachweisen, dass sie vergleichbar (bioäquivalent) wirken wie das Original-Präparat und auch genauso sicher sind (s. auch Finasterid rezeptfrei: Finasterid ohne Rezept bestellen).

Sie sind also aus den gleichen Gründen rezeptpflichtig wie das Original-Präparat Propecia:

  • Finasterid ist ein Wirkstoff, bei dem die Wirksamkeit laufend vom behandelnden Arzt beurteilt werden soll und es bis zu 6 Monaten dauern kann, bis sich Anzeichen einer Wirkung gegen den Haarausfall zeigen.
  • Bei der Einnahme sind ggf. Schutzmaßnahmen gegenüber Schwangeren einzuhalten, sie kann bestimmte, regelmäßig zu erhebende Laborwerte beeinflussen.
  • Finasterid darf nur von Männern zwischen 18 und 41 Jahren eingenommen werden, unter denen aber auch nicht von allen Patienten.
  • Bei der Einnahme sind besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf Brustkrebs, Stimmungsänderungen, Depression und Suizidgedanken zu beachten.
  • Finasterid kann in seltenen Fällen schwere Nebenwirkungen auslösen, bis hin zum Post-Finasterid-Syndrom (Symptomkomplex mit anhaltender bis permanenter sexueller Dysfunktion unter verminderter Libido, erektiler Dysfunktion und Ejakulationsstörungen).

Berichtet wurden auch neurologische und mentale Nebenwirkungen, erforscht ist dieser vermutlich eher seltene Symptomkomplex noch nicht vollständig. Auf den Seiten „Nebenwirkungen von Finasterid“ und „Post-Finasterid-Syndrom: Was passiert nach Absetzen von Finasterid?“ haben wir weitere Informationen zusammengestellt.

Propecia Generika zur Behandlung der androgenetischen Alopezie enthalten 1 mg Finasterid. Finasterid ist aber auch noch in einer Dosierung von 5 mg (s. auch Finasterid 5mg kaufen: Definition, Preis & Erfahrungen) zur Behandlung benigner Prostatahyperplasie (BPH) und bei bestimmten BPH-bedingten chirurgischen Eingriffen zur Reduzierung des Risikos akuter Harnretention zugelassen.

Schon das für diesen Einsatzzweck Proscar benannte Original-Medikament kann mit Propecia verwechselt werden, bei den Generika ist im Zweifel der Blick auf die Wirkstoffmenge entscheidend wichtig.

All diese Anwendungsvoraussetzungen und -bedingungen kann der medizinisch ungebildete Patient unmöglich selbst bewerten; deshalb wird ihm verpflichtend ein beratender Arzt zur Seite gestellt.

Propecia Generika kaufen ohne Rezept: Risiken erkennen

Bei den im vorletzten Absatz geschilderten Vorschriften handelt es sich durchweg um Regelungen, die den mit der Einnahme von Medikamenten verbundenen Risiken vorbeugen („Keine Wirkung ohne Nebenwirkung“ ist nicht nur ein Spruch, sondern eine medizinisch logische Wahrheit).

Außerdem soll verhindert werden, dass Menschen durch die Einnahme gefährlicher Stoffe Gesundheitsschäden erleiden (s. auch Finasterid Wirkung – Wie schnell wirkt Finasterid nach Einnahme?).

Wenn auf irgendwelchen (vielleicht als „Apotheke“ oder „Arztpraxis“ auftretenden) Online-Plattformen Medikamente zum Kauf ohne Rezept angeboten werden, können diese nicht aus legalen Quellen stammen.

Für die Herkunft dieser „Medikamente“ gibt es folgende Möglichkeiten: 

  • Ein Pharma-Großhändler oder eine Apotheke wurden überfallen, jemand versucht Original-Medikamente zu Geld zu machen
  • Jemand fälscht in seiner Garage "Medikamente" mit unbekannten Inhaltsstoffen
  • Jemand backt im heimischen Ofen Zuckerpillen, die ähnlich wie Tabletten aussehen
  • Oft gibt es auf solchen Plattformen aber auch überhaupt keine Ware, sondern sie existieren nur, um möglichst viel Vorkasse "abzuräumen"

Original-Medikamente ohne Rezept können den Tod von Patienten verursachen, die diese Medikamente nicht nehmen dürfen. Gefälschte „Medikamente“ mit unbekannten Inhaltsstoffen können alle Patienten schwer schädigen, die diese Ware kaufen. Zuckerpillen ohne Wirkstoff können das Leben von Patienten beenden, die auf die echten Medikamente angewiesen sind.

Also alles ganz böse Taten, bei denen auch Mitwirkende (Menschen, die auf solchen Plattformen bestellen) nicht mit Samthandschuhen angefasst werden. In allen Fällen begeht auch der Besteller mindestens eine Ordnungswidrigkeit, bei Einfuhr gefälschter oder geraubter Medikamente auch eine Straftat (sollte wirklich eine Apotheke ohne Rezept Medikamente verschicken, würde diese neben der Strafe auch ihre Berufs-Erlaubnis verlieren, weshalb das nicht vorkommt).

Der Verlust des Kaufpreises nicht gelieferter Ware fällt gegenüber einer Geldbuße in 5-stelliger Höhe kaum ins Gewicht; in diesem Fall wird der Besteller seine Bestellung wenigstens ohne schlimme Schäden überleben.

Der Kauf von Medikamenten ohne Rezept lohnt sich also in keinem Fall – und er ist vor allem völlig unnötig, weil die Bestellung rezeptpflichtiger Medikamente aus dem Ausland in der EU schon lange umfassend geregelt ist; siehe z. B. diesen kompakten Überblick der Verbraucherzentrale NRW e.V.: www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/medikamente/arzneimittelkauf-im-ausland-10735.

Sind Propecia Generika im Vergleich zu Propecia preisgünstiger?

Generika sind als Nachahmerpräparate gewöhnlich um einiges preiswerter als das Original-Präparat. Der Hersteller des Original-Präparats hat den Wirkstoff im Präparat auch erforscht und entwickelt, er muss vor der Zulassung in umfangreichen Studien die Wirksamkeit und Sicherheit des Wirkstoffs beweisen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf unseren Seiten „Propecia Generika in Deutschland kaufen & Propecia Generika Preisvergleich“ und „Propecia & Finasterid Preis: Was kostet das Mittel online?

Die Nachahmerpräparate unterliegen einem vereinfachten Zulassungsverfahren, weil sie ja den gleichen Wirkstoff verwenden, der in den Zulassungsstudien des Original-Präparat bereits auf Wirksamkeit und Sicherheit getestet wurde.

Die Hersteller, die dieses Original-Präparat nachahmen, müssen deshalb lediglich beweisen, dass sie genau den gleichen Wirkstoff einsetzen und ihr Produkt so produzieren, dass es genau so sicher wirkt und auch in jeglicher anderer Hinsicht genau so sicher ist wie das Original-Präparat (Abweichungen bei den Hilfsstoffen sind allerdings erlaubt, weshalb z. B. Menschen mit Allergien Unterschiede wahrnehmen können. Dass wirklich Unterschiede bemerkt werden, ist jedoch die absolute Ausnahme.

Der Großhandelspreis für die Original-Präparate wird von den forschenden Pharmaunternehmen selbst festgelegt, erst danach greift die in Deutschland gesetzlich verordnete Arzneimittelpreisbindung. Viele Fachleute bezweifeln regelmäßig die Höhe der hier „eingepreisten“ Forschungs- und Entwicklungskosten. Deshalb werden Generika von gemeinwohl-interessierten Kreisen als Mittel geschätzt, die Arzneimittelpreise durch Konkurrenz-Angebote im Zaum zu halten.

Schon gewusst?

Wussten Sie, dass Sie Finasterid mit Online-Rezept bei Treated.com online bestellen können? Hierzu müssen Sie einen medizinischen Online-Fragebogen ausfüllen. Bei Eignung wird das Online-Rezept für Finasterid. Anschließend wird die Behandlung per 24h-Versand an Sie versendet.

Propecia Generika Preis vergleichen und sparen

In Deutschland kostet eine Packung Propecia 1 mg mit 28 Filmtabletten 52,75 Euro, die Propecia Generika werden je nach Hersteller zwischen 36,05 und 45,05 Euro angeboten. Wegen der Arzneimittelpreisverordnung gelten die Preise eines Herstellers in allen deutschen Apotheken, ein Preisvergleich ist also nur innerhalb der von den einzelnen Generika-Herstellern aufgerufenen Preise möglich.

Finasterid online kaufen

Für den Versand nach Deutschland zugelassene Online-Apotheken im EU-Ausland sind da etwas freier, sie können z. B. in gewissem Umfang Rabatte anbieten und die Versandkosten und Rezeptgebühren unterschiedlich gestalten. Hier ein Preisvergleich für einige bekannte Propecia Generika:

  • FinaPUREN 1 mg, 28 Filmtabletten, Preis bei Docmorris inkl. versandkostenfreie Lieferung: 36,05 EUR Euro
  • Finasterid AbZ 1 mg, 28 Filmtabletten, Preis bei Zavamed inkl. versandkostenfreie Lieferung: 38,34 Euro + Rezeptgebühr 29.00 EUR = 67,34 Euro
  • Finasterid ratiopharm 1 mg, 28 Filmtabletten, Preis bei Zavamed inkl. versandkostenfreie Lieferung: 40,22 Euro + Rezeptgebühr 29.00 EUR = 69,22 Euro
  • Finasterid ratiopharm 1 mg, 28 Filmtabletten, Preis bei DoktorABC inkl. Versand + Rezeptgebühr: 79,22 Euro

Quellen

  1. Kathleen L. Krenzer u. a.: Effect of Androgen Deficiency on the Human Meibomian Gland and Ocular Surface. In: The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism. Vol. 85, No. 12, 2000, S. 4874–4882.
  2. Nagaoki Wakisaka, Yuh-ichi Taira, Masahiro Ishikawa, Yoshio Nakamizo, Kazuhiro Kobayashi, Masashi Uwabu, Yasutaka Fukuda, Yasuyuki Taguchi, Takanori Hama, Masaya Kawakami: Effectiveness of Finasteride on Patients with Male Pattern Baldness Who Have Different Androgen Receptor Gene Polymorphism. In: Journal of Investigative Dermatology Symposium Proceedings. Band 10, Nr. 3, Dezember 2005, S. 293–294.
  3. Christoph Baumgärtel: Generika – Ein Update. In: Österreichischer Apothekerverband, Verband Angestellter Apotheker Österreichs (Hrsg.): Österreichische Apotheker-Zeitung. Band 65, Nr. 9. Österreichische Apotheker-Verlagsgesellschaft m. b. H., Wien 26. April 2011, S. 46–49.
  4. A. S. Kesselheim, A. S. Misono, J. L. Lee et al.: Clinical equivalence of generic and brand-name drugs used in cardiovascular disease: a systematic review and meta-analysis. In: J Am Med Ass., 2008, 300, S. 2514–2526.
  5. Christoph Baumgärtel: Bioäquivalenz – Arzneimittel mit enger therapeutischer Breite. In: Österreichischer Apothekerverband, Verband Angestellter Apotheker Österreichs (Hrsg.): Österreichische Apotheker-Zeitung. Band 66, Nr. 23. Österreichische Apotheker-Verlagsgesellschaft, Wien 5. November 2012, S. 60–61.